Home > Küchenmaschine reinigen: so geht’s

Küchenmaschine reinigen: so geht’s

Eine Küchenmaschine ist eine wirklich praktische Sache. Je vielseitiger sie einsetzbar ist und je mehr Funktionen sie bietet, desto häufiger werden Sie diese vermutlich auch einsetzen. Das bedeutet aber auch, dass Sie die Teile und das Zubehör wie Fleischwolf, Rührschüssel und Co mehr oder weniger häufig saubermachen müssen. Das ist wichtig, wie wir Ihnen im folgenden Abschnitt erklären. Daran anschließend folgt dann auch gleich eine Anleitung, wie Sie Ihre Küchenmaschine reinigen und worauf Sie achten sollten. Abschließend gibt es noch ein paar Tipps, wie Sie bereits beim Kauf für eine leichte Reinigung Ihrer Küchenmaschine sorgen können.

Warum Küchenmaschine reinigen?

Die Antwort liegt eigentlich schon auf der Hand: Wenn Sie eine Küchenmaschine nutzen, hantieren Sie in aller Regel mit Lebensmitteln, z. B. rohen Fleisch im Fleischwolf. Im Umgang mit diesen sollten Sie absolute Reinlichkeit an den Tag legen. Schließlich wandern die fertig zubereiteten Speisen anschließend in den Mund und damit in unseren Körper. Verschmutzungen von früheren Nutzungen können Keime, Bakterien und weiteren ekligen Kram bilden bzw. anziehen. Dann entsteht nicht nur Schimmel, sondern auch andere Krankheitserreger wie Salmonellen und Co können sich bilden. Diese verteilen Sie dann beim Zubereiten mit den verunreinigten Gerätschaften in die Speisen – und damit wandern sie beim Verzehren auch in Ihren Körper.

Die Folgen können von Unwohlsein bis hin zu ernsthafteren Erkrankungen sein. Damit genau dies nicht passiert, sollten Sie regelmäßig Ihre Küchenmaschine reinigen. Das klingt jetzt sehr aufwendig, ist es aber in der Regel nicht. Wir geben Ihnen nachfolgend eine beispielhafte Anleitung, wie Sie Ihre Küchenmaschine reinigen.

So reinigen Sie Ihre Küchenmaschine

Der erste Schritt ist das Verhindern von Verschmutzungen und damit Reinigungsaufwand. Daher empfehlen wir Ihnen, alle nicht benötigten Anbauteile und nicht erforderliches Zubehör von der Maschine abzumontieren und außer Reichweite zu legen. Haben Sie z. B. den Mixer in Betrieb und zeitgleich noch Fleischwolf und Co montiert, kann es leicht zu Verunreinigungen der anderen Bauteile kommen, z. B. durch Spritzer oder Kleckern. Bekommen Sie dies aber nicht mit und reinigen nach der Verwendung nur das eigentlich verwendete Teil, bleibt der Dreck an der Maschine zurück – es entsteht eine Keimschleuder.

Sind Sie mit der Nutzung der Küchenmaschine fertig, sollten Sie die verschmutzten Teile umgehend reinigen. Denn je zeitnaher und schneller Sie Ihre Küchenmaschine nach der Nutzung reinigen, desto einfacher wird es. Sind die Reste von Teig an der Schüssel oder den Knethaken oder die Reste eines Shakes im Mixer erst einmal angetrocknet, wird der Reinigungsvorgang unnötig schwerer und aufwendiger. Sind die Verschmutzungen noch frisch, reicht es oft aus, die verwendeten Teile einfach unter heißem und fließendem Wasser mit etwa Spülmittel abzuspülen. Sind die Reste hingegen erst an- bzw. eingetrocknet, sind meist ein Einweichvorgang und das Schruppen mit der Bürste notwendig. Das kostet nur unnötig Zeit und Kraft, geht zudem auf die Nerven. Säubern Sie daher sofort alle benutzten Zubehörteile der Küchenmaschine, um den Reinigungsvorgang zu erleichtern.

Wichtig ist das vor allem bei den Überresten von stark färbenden Lebensmittel wie Tomaten, Blaubeeren und Co. Lassen Sie z. B. ein Plastikteil verschmiert mit Tomatensoße zu lange ungereinigt herumliegen, kann sich das Plastik schnell mal ins rötliche Verfärben. Das ist nicht wirklich gut und sieht auch noch unschön aus. Stellen Sie sich das Extrembeispiel vor, dass die verschiedenen Anbauteile, die gerade bei günstigen Küchenmaschine überwiegend aus Plastik bestehen, alle in unterschiedlichen Farben „strahlen“. Dann macht eine einst ansehnliche Küchenmaschine nicht mehr wirklich viel her. Und vor allem sieht sie immer dreckig aus, obwohl Sie diese gerade frisch gereinigt haben…

Können die Teile Ihrer Küchenmaschine in die Spülmaschine, ist es natürlich noch einfacher. Unabhängig von der Reinigungsmethode sollten Sie darauf achten, dass die Reinigung gründlich erfolgt. Das bedeutet, dass die Lebensmittelreste auch aus allen Ecken, Schlitzen und Verstecken beseitigt werden sollten. Dort entstehen sonst schnell richtige Schmutzecken und damit ein Paradies für Keime und Co. Nach der Reinigung sollten Sie die Teile dann abtrocken. Dies ist besonders bei Anbauteilen und Zubehör aus Metall wichtig. Zwar kommt hier oft Edelstahl zum Einsatz. Trocknen Sie die nassen Teile aber sofort ab, verringern Sie das Risiko von Rost noch weiter. Auch das Gerät selbst sollten Sie von Zeit zu Zeit mal abwischen, nicht nur die abnehmbaren Teile. Achten Sie hierbei darauf, dass der Lappen nicht zu feucht ist. Sonst kann eventuell Wasser durch Schlitze in den Motorraum laufen, was unbedingt zu vermeiden ist.

Die richtige Küchenmaschine kaufen

Die Grundlage für die Reinigung der Küchenmaschine legen Sie bereits beim Kauf. Achten Sie darauf, dass es sich um ein einfach zu reinigendes Modell handelt. Damit dies der Fall ist, sollten alle Anbauteile zum einen einfach abzunehmen sein. Zudem sollten sie, das wäre der Idealfall, in die Spülmaschine dürfen. Dann erfolgt die Reinigung der Zubehörteile der Küchenmaschine automatisch. So sparen Sie sich das lästige und zeitraubende Abwaschen per Hand. Aber auch das manuelle Abwaschen sollte einfach vonstattengehen können, indem die Anbauteile einfach mit einem Lappen oder einer Bürste zu reinigen sind. Dies kommt dann zum Tragen, wenn die Teile nicht in eine Spülmaschine dürfen oder Sie keine besitzen – auch solche Haushalte soll es gar nicht so wenige geben. Oder aber die Spülmaschine ist gerade voll und noch nicht sauber bzw. halbvoll und das benötigte Teil ist verschmutzt bereits eingeladen. Dann ist es ebenfalls praktisch, wenn das schnelle Reinigen per Hand problemlos von der Hand geht.

Zum Abschluss wollen wir Ihnen noch ein paar Küchenmaschine Empfehlungen an die Hand geben, bei denen die Geräte dank Spülmaschineneignung besonders leicht zu reinigen sind. Bei dem teuren Spitzenmodell Bosch MUM9AX5S00 Optimum ist es nicht weiter verwunderlich, dass alle abnehmbaren Zubehörteile in die Spülmaschine dürfen. Aber auch bei den günstigeren Modellen MUM4880 und MUM58K20 aus dem Hause Bosch sowie bei der KitchenAid Artisan aus unserem Küchenmaschine Test dürfen die meisten Teile in der Spülmaschine gereinigt werden. Daher sind diese Modelle hinsichtlich einer einfachen Reinigung zu empfehlen.

May 21, 2018

Kommentare


There are no comments available.

Unser Testsieger 2018

Bosch MUM56340 Küchenmaschine Test 2018

#1
Hier Klicken und Sparen bei Amazon >

Peter und Toni

Sicherlich wollt wollen Sie auch gerne wissen, wer hinter dieser Webseite steht und für Sie die vielen Küchenmaschine Tests durchgeführt hat. Diese Frage beantworten wir Ihnen gerne.

Mehr Lesen

Neueste Testberichte